Archiv für Juni, 2009

Mehr Geld verdienen, statt teuer Besucher einkaufen!

Erst heute habe ich in der Internet World Business einen Artikel über ein Startup gelesen, bei dem es erst nach der Schaltung von Google Adwords “so richtig rund” ging. Adwords und ähnliches sind ein tolles Instrument, um eine Seite bekannt zu machen und potenzielle Kunden anzulocken. Aber sie sind auch etwas anderes: und zwar teuer. Wenn Adwords das mehr oder wenige einzige Instrument sind, mit dem ein (Web-)Unternehmen seinen Umsatz steuert, ist das nicht gut. Besser ist es, auch an anderen Schrauben zu drehen, damit man aus den Besuchern, die man bekommt, möglichst viel Umsatz zieht, statt immer mehr Geld bei Google & Co. zu lassen.

Man spricht in diesem Fall von “Conversion Optimierung”. Conversion bedeutet die “Umwandlung” eines Besuchers in z.B. einen Käufer oder jemanden, der eine Kontaktanfrage hinterlässt (ganz nach Geschäftsmodell und Prozess). Eine Conversion kann aber auch ein einfacher Klick sein (z.B. bei redaktionellen Angeboten, die vor allem wollen, dass die User länger auf der Seite bleiben). Die Optimierung der Conversion ist nicht immer einfach und vielfältig. Das fängt an, mit grafischen Dingen und Werbeaussagen und geht bis zu technischen Gadgets und tollen Formularen.

Das Unternehmen Optimeister bietet Conversion Optimierung auf Erfolgsbasis an. Das heißt, man definiert einen Prozess, der optimiert werden soll und Optimeister wird nur danach bezahlt, wie gut dieser Prozess optimiert wird.

Als Einstieg in die Conversion Optimierung bietet Optimeister ein “Conversion CheckUp” an. Hier betrachtet ein Optimeister-Berater eine Seite genauer und gibt Tipps und Ratschläge, was man besser machen kann. So ein Conversion CheckUp kostet rund 700,00 Euro (inkl. Onlinekonferenz mit Optimeister und Dokumentation), kann aber derzeit bei einem Gewinnspiel auch gewonnen werden!