So kommen Sie an Ihre Domain

(Dedicated to a big american software vendor still having his .de domain redirected to a Sedo parking page.)

Szenario:

Sie sind ein großer amerikanischer Softwareanbieter.

Jemand – z.B. ein Partner – registriert “Ihren” .de-Domainnamen. Als Eigentümer der Domain gibt er Ihren Firmenaamen und Anschrift an. Jetzt verschwindet der Partner irgendwann, hat Ihnen die Domain aber nicht übergeben. Die Domain wird – da keine Inhalte hinterlegt sind – mittlerweile auf eine Sedo-Parking-Page geleitet.

Was können Sie nun machen, um die Domain wieder in Ihre Kontrolle zu bringen? Offiziell “gehören” tut Sie Ihnen ja schon – nur können Sie die Domain derzeit nicht steuern.

So geht’s:

1.) Schicken Sie einen Brief/Fax an den Registrar der Domain (“Zonenverwalter” passt meistens sehr gut). Diesem teilen Sie mit, dass Sie die Domain sofort zur Domainübernahme freigeben. Dieses Schreiben muss von Ihrem CEO unterschrieben sein. Am besten legen Sie einen Handelsregisterauszug bei, der dies bestätigt.

2.) Warten Sie zwei Wochen und stellen Sie einen sog. KK-Antrag bei Ihrem neuen Registrar für die Domain.

Mit etwas Glück wird dem Antrag zugestimmt und die Domain ist schon unter Ihrer Kontrolle. Wenn nicht, bitte weiter lesen:

3.) Schicken Sie ein Schreiben (Brief/Fax) an die Denic e.G., teilen sie mit, dass Sie Eigentümer einer Domain sind, diese umziehen wollen, der Registrar dem aber nicht zustimmt. Teilen Sie der Denic auch mit, bei welchem neuen Registrar die Domain geführt werden soll. Auch dieses Schreiben muss von Ihrem CEO unterschrieben sein. Auch hier legen Sie am besten einen Handelsregisterauszug bei, der dies bestätigt.

Der Denic wird sich nun melden – binnen 14 Tagen ist die Domain unter Ihrer Kontrolle.

weitere Nachrichten zu diesem Thema

  • No Related Posts

3 Kommentare bisher »

  1. Christoph sagt

    am 4. Dezember 2008 @ 20:24

    Das ist absoluter Blödsinn. Der alte Registrar wird die Kündigung mit den WHOIS Daten abgleichen und feststellen, dass diese nicht übereinstimmen. Also lehnt er ab. Die Denic wird sich raushalten. Die schicken das Schreiben einfach an den alten Registrar zur Kenntnisnahme und fertig.

    Mit sowas kann man nur Erfolg haben, falls der alte und der neue Provider nicht aufpassen und selbst dann gibt es spätestens Ärger sobald der Owner der Domain mitbekommt was los ist.

  2. jdk sagt

    am 7. Dezember 2008 @ 09:36

    Christoph,

    ich habe das Szenario nochmal etwas klarer geschildert. Es geht nicht darum, eine Domain, die jemand fremden gehört “zu klauen”!

    Grüße,
    jdk

  3. Christoph sagt

    am 16. Dezember 2008 @ 15:33

    So sieht es schon ganz anders aus. Der letzte Satz passt aber immer noch nicht ganz. Üblicherweise leitet die Denic Kundenschreiben einfach an den zugehören Inhaber des RegAccs weiter und meldet sich nicht beim Absender. Es kann natürlich trotzdem ganz hilfreich sein, das Schreiben zur Denic zu schicken, da Zone-C und Tech-C nicht zwingend den RegAcc verwalten müssen.

Komentar RSS · TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: